telefon-logo
kontakt-logo

Peelle Schachtschiebetüren

Peelle Vertikalschiebetüren: Platzsparend und robust für höchste Industrieanforderungen

Mit einem seitlichen Platzbedarf von nur 330 mm minimieren Peelle Vertikalschiebetüren den Platzbedarf in Ihrem Schacht. Ob Neubau oder Austausch von Hubtoren und Faltflügeltüren – die kompakte Bauweise ermöglicht eine maximale Raumausnutzung und den reibungslosen Austausch alter Schachttüren.
Verschiedene Ausführungen bieten flexible Lösungen für reduzierte Schachtgruben, geringe Stockwerksabstände und kleine Schachtköpfe. Speziell konzipiert für hohe Nutzlasten und extreme Beanspruchungen in der Industrie, trotzen Peelle Vertikalschiebetüren den härtesten Bedingungen. Die Türen eignen sich perfekt für die Beladung mit Hubwagen, Paletten und Gabelstaplern und gewährleisten einen reibungslosen und effizienten Materialfluss.
Ein weiterer Pluspunkt: Unsere Türen sind brandschutzgeprüft nach EN81-58: E120, was sie zu einem idealen Schachtabschluss für industrielle Anwendungen macht. Peelle ist stolz darauf, als anerkannter Branchenführer und weltweit größter Lieferant von horizontalen und vertikalen Schiebetüren für anspruchsvolle gewerbliche und industrielle Anwendungen zu gelten.

Entdecken Sie die intelligente Funktionsweise der beidseitig öffnenden Schachttüren von Peelle!

Unsere Basisversion besteht aus zwei Türblättern, die sich nach oben und unten öffnen. Diese sind durch Ketten miteinander verbunden, wodurch das untere Türblatt als Gegengewicht dient und die Drehmomentanforderungen an den Antrieb reduziert. Jede Tür, sei es für den Schacht oder die Kabine, verfügt über einen eigenen, unabhängigen Türantrieb. Das bietet zahlreiche Vorteile:

  • – Die Türblattführungen befinden sich links und rechts im Schacht, somit außerhalb der Türöffnung, was sie vor Beschädigungen schützt.
  • – Gleiches gilt für die Türverriegelungen, die ebenfalls außerhalb der Türöffnung angebracht sind.
  • – Durch das Fehlen einer Türschwelle wird vermieden, dass diese verschmutzt oder beschädigt wird. Beim Zugang zur Kabine wird das untere Türblatt einfach überfahren.
  • – Selbst bei sehr großen Türen beträgt der seitliche Platzbedarf im Schacht nur jeweils 330 mm links und rechts von der Öffnungsbreite

Um den unterschiedlichen Anforderungen verschiedener Schachtausführungen gerecht zu werden – sei es bezüglich Schachtgrubentiefe, Etagenabständen oder Schachtkopfhöhen – bieten wir verschiedene Modifikationen dieses Standardkonzepts an. Lassen Sie sich von unseren unterschiedlichen Türtypen überzeugen, die im Folgenden näher vorgestellt werden.

Standardmodell (regular biparting door)

Die Standardausführung der beidseitig öffnenden Schachttüren besteht aus zwei gleich großen und gleich schweren Türblättern. Sie ist für den Einsatz in Schächten mit ausreichend dimensionierter Schachtgrube, ausreichenden Stockwerksabständen und einer akzeptablen Schachtkopfhöhe konzipiert. Ein Türflügel öffnet nach oben, der zweite Türflügel nach unten. Der untere Türflügel wird beim Beladen überfahren. Wie alle Peelle-Schachttüren verfügt auch diese Tür über einen eigenen Türantrieb.

Minimaler Etagenabstand: 1,5 x Öffnungshöhe + 150 mm
Minimale Schachtgrubentiefe: 0,5 x Öffnungshöhe + 102 mm
Seitlicher Rücksprung: 330 mm  beide Seiten
Kabinenabstand (zur Schachtwand): 127 mm

Download Zeichnung

Durchgangs-Ausführung mit breiter Schwelle (Pass-type biparting door)

Die Durchgangs-Ausführung mit breiter Schwelle (Pass-type biparting door) besteht aus zwei gleich großen Türblättern, die nach oben und unten öffnen. Dabei ist das obere Türblatt leicht nach hinten, in den Schacht hinein, versetzt. Dies ermöglicht es dem unteren Türblatt der darüber befindlichen Tür, sich beim Öffnen zwischen die Schachtwand und das obere Türblatt der unteren Tür zu bewegen. Diese Ausführung wird in Schächten eingesetzt, in denen nur geringe Höhenunterschiede zwischen den Stockwerken vorhanden sind. Um den Schacht sicher zu verschließen, ist das nach hinten versetzte, obere Türblatt mit einer Brandschutzklappe ausgestattet. Diese Brandschutzklappe schließt den Schacht, wenn alle Schachttüren geschlossen sind. Wenn sich die oben liegende Tür öffnet und das untere Türblatt sich zwischen Schachtwand und oberem Türblatt der darunter liegenden Tür bewegt, öffnet sich diese Brandschutzklappe automatisch.

Dieser Türtyp wird empfohlen, wenn der vertikale Abstand zwischen den Stockwerken weniger als 1,5-mal die Höhe der Türöffnung plus 150 mm beträgt.

Minimaler Etagenabstand: Öffnungshöhe + 381 mm
Minimale Schachtgrubentiefe: 0,5 x Öffnungshöhe + 102 mm
Seitlicher Rücksprung: 330 mm  beide Seiten
Kabinenabstand (zur Schachtwand): 171 mm

Download Zeichnung
Download Zeichnung

2:1-Verbindungstür (Compound 2:1 biparting door)

Wie das Standardmodell bestehen diese Türen aus zwei Türblättern, wobei das untere Türblatt allerdings nur halb so hoch ist wie das obere Türblatt. Sie werden eingesetzt, wenn die Schachtgrube nicht ausreichend tief ist. Die 2:1-Verbindungstüren sind in zwei Ausführungen erhältlich: der Standardausführung und der Durchgangsausführung.

Minimaler Etagenabstand: 1,66 x Öffnungshöhe + 150 mm
Minimale Schachtgrubentiefe: 0,33 x Öffnungshöhe + 102 mm
Seitlicher Rücksprung: 330 mm beide Seiten
Kabinenabstand (zur Schachtwand): 127 mm

2:1-Verbindungstür – Durchgangs-Ausführung (Compound 2:1 pass-type biparting door)

Dieser Schachttürtyp vereint die besten Eigenschaften der 2:1-Verbindungstür und der Durchgangs-Ausführung mit breiter Schwelle und bietet eine optimale Lösung für Anwendungen mit geringer Schachtgrubentiefe und geringem Stockwerksabstand. Die Tür besteht aus zwei Türblättern, wobei das untere Türblatt nur halb so hoch ist wie das obere. Durch die nach hinten versetzte Anordnung des oberen Türblatts kann sich das untere Türblatt der darüberliegenden Tür beim Öffnen zwischen die Schachtwand und das obere Türblatt der unteren Tür bewegen.

Zur vollständigen Absicherung des Schachts ist das nach hinten versetzte, obere Türblatt mit einer integrierten Brandschutzklappe ausgestattet. Diese schließt automatisch den Schacht, sobald alle Schachttüren geschlossen sind. Öffnet sich die Tür oben und das untere Türblatt schiebt sich zwischen Schachtwand und oberem Türblatt der darunterliegenden Tür, öffnet sich die Brandschutzklappe automatisch, um den Durchgang zu ermöglichen.

Minimaler Etagenabstand: 1,67 x Öffnungshöhe + 406 mm
Minimale Schachtgrubentiefe: 0,33 x Öffnungshöhe + 102 mm
Seitlicher Rücksprung: 330 mm beide Seiten
Kabinenabstand (zur Schachtwand): 170 mm

Telco-Ausführung (telco upper half bipating door)

Die Telco-Ausführung ist eine Tür, die sich nach oben und unten hin öffnet. Zwei getrennte Türblätter öffnen sich nach oben und schieben sich hierbei ineinander. Ein Türblatt öffnet sich nach unten. Diese Tür wird verwendet, wenn die Schachtkopfhöhe beschränkt ist.

Minimaler Etagenabstand: 1,25 x öffnungshöhe + 330 mm
Minimale Schachtgrubentiefe: 0,5 x Öffnungshöhe + 102 mm
Seitlicher Rücksprung: 330 mm  beide Seiten
Kabinenabstand (zur Schachtwand): 171 mm

Nach oben öffnende Schachtschiebetüren

Einteilige Schiebetür (Singel section slide-up door)

Einteilige Schiebetüren sind mit einem Gegengewicht versehen und bestehen aus einer einzelnen Türplatte. Bei hohen Schächten und geringen Grubentiefen ist diese Tür besonders geeignet.

Minimaler Etagenabstand: 2 x Öffnungshöhe + 143 m
Seitlicher Rücksprung: 457 mm beide Seiten
Kabinenabstand (zur Schachtwand): 171 mm

Zweiteilige Schiebetür (Two section slide-up door)

Zweiteilige Schiebetüren bestehen aus zwei Türenplatten mit Gegengewicht, die nach oben gleiten, um geöffnet zu werden. Dieser Türstil wird angewendet, wenn die Grubentiefe nicht ausreicht, um eine beidseitig öffnende Tür zu installieren, oder wenn die Höhe zwischen den Stockwerken nicht genug Platz für eine einzige Schiebetür bietet.

Minimaler Etagenabstand: 1,5 x Öffnungshöhe + 279 mm
Seitlicher Rücksprung: 460 mm auf beiden Seiten
Kabinenabstand (zur Schachtwand): 191 mm

Dreiteilige Schiebetür (Three section slide-up door)

Dreiteilige Schiebetüren bestehen aus drei Türplatten mit Gegengewicht, die nach oben gleiten, um geöffnet zu werden. Diese Art von Tür wird in Situationen eingesetzt, in denen die Grubentiefe begrenzt ist und eine beidseitig öffnende Tür aufgrund der flachen Grube nicht möglich ist.

Minimaler Etagenabstand: 1,33 x Öffnungshöhe + 279 mm
Seitlicher Rücksprung: 460 mm beide Seiten
Kabinenabstand (zur Schachtwand): 241 mm

Service

Wir beraten Sie gern. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.